Tierisches München
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Citizen Science

Der Begriff Citizen Science, auf Deutsch Bürgerwissenschaft, bezeichnet das Einbeziehen von nicht speziell ausgebildeten, freiwilligen Bürgern in ein wissenschaftliches Projekt. Meist handelt sich dabei um das Sammeln von Daten, wie zum Beispiel das Vorkommen von Tierarten in verschiedenen Regionen (z.B. naturgucker.de).

Im Rahmen des Projektes "Tierisches München" erhalten Natur-interessierte Bürgerinnen und Bürger, sog. "Citizen Scientists", die Möglichkeit die Patenschaft für einen Nistkasten und somit für eine Vogelfamilie zu übernehmen. Anders als in anderen Citizen Science Projekten werden bei "Tierisches München" nicht nur quantitative Daten erhoben, also die Anzahl boebachteter Tiere erfasst, sondern es werden wichtige Daten zu Bruterfolg und Verhaltensweisen von Kohlmeisen gesammelt. Dadurch bietet sich für die Bürgerinnen und Bürger die einmalige Möglichkeit

Great tit_flipped

  • einen unmittelbaren Einblick in die Wissenschaft zu erhalten und diese aktiv mitzugestalten
  • regelmäßig und exklusiv über den Stand der Forschung informiert zu werden
  • einen kostenlosen Nistkasten zu erhalten
  • über eine Internet-Kamera das Brutgeschehen live zu verfolgen.

Tierische Piep-Shows

Jeder Nistkasten ist mit einer sog. Internet-Kamera ausgestattet, die es erlaubt, das Brutgeschehen in den Nistkästen vom Computer oder Smartphone aus zu beobachten. Der Einsatz dieser Kameras ermöglicht es, das Brutverhalten individuell und detailliert zu verfolgen, ohne dass die Vögel gestört werden.

nestbox_new     Eggs_nestlings_Alexia

Beispiel eines Nistkastens mit Kamera (links) und eines Kohlmeisennests mit gerade geschlüpften Nestlingen (rechts).